Cyclone 13

Eigentlich ist meine Cyclone von Südnautik in Deutschland gebaut worden. Leider fehlt das Typenschild, aber ein sehr sehr verblichener Aufkleber von Südnautik und die Segelnummer lassen die Vermutung naheliegen.  Ursprünglich wurden diese Jollen von Capri Sailboats in den USA gebaut. Capri Sailboats war wiederum gehört zu dem immernoch existiernden Unternehmen Catalina Yachts. Konstruiert wurde die Cyclone 13 vom Gründer von Catalina Yachts Frank Butler.

Baum und Lümmelbeschlag sind leider, bei meiner Cyclone nicht original. Wenn ich was von Webseiten, Läden oder Produkten erzähle, dann nur weil ich es so besser finde als sinnlose Hinweise um welche Marke es sich handeln könnte. Ich mache das alles privat, habe keine Werbeverträge oder ähnliches, sondern muss alles selbst beschaffen. Es geht mir dabei rein um den Informationsgehalt und,  falls das jemand auch so machen möchte, um Reproduzierbarkeit.

Falls das jemand liest und selber eine hat, ich suche:
Einen Baum aus Aluminium.


If you are reading this and own a Cyclone too, I'am in need of:
Boom made from alloy.

contact me: firemans (at) gmx.de


Habe das Projekt etwas pausieren müssen, da ich auch segeltechnisch andere Projekte bevorzugt habe. Aber 2017 geht es weiter!

09.05.2017






Cyclone-Blog

Vorgeschichte
Mein Onkel hatte die Cyclone mal für den sprichwörtlichen Appel&Ei ergattert. Er hatte auch angefangen die Holz-Wellenbrecher und den Lukendeckel zu erneuern.
Leider kam es dann anders und die Cyclone verschwand in einer Garage. Irgendwann war klar das die Cyclone gemacht werden muss, also habe ich bei meinem Onkel begonnen den Rumpf zu schleifen und später, weil ich sowieso grade dabei war, schon eine Persenning aus LKW-Plane angefertigt. Konnte Sie dann dieses Jahr übernehmen und zu mir nach Hause holen.

02.08.2015
Die Cyclone kommt nach Hause. Nachdem ich Koralle in eine Garage stellen konnte war der Trailer frei für die Cyclone. Konnte so auch noch einen Ersatzmast von der Koralle und eine zu reparierende Trailer-Lichtleiste bequem transportieren. War insgesammt eine tolle Sache, weil der Dieselverbauch, dank Tempomat und langsamen Fahrens, auf ein neues Rekordtief gesunken ist.  So ein kleiner 350Kg Trailer scheint den Nissan nicht wirklich zu beeindrucken. Habe die Cyclone abends dann gleich leergeräumt und die Persenning draufgetan. Ausserdem die untere Hälfte des Steckmasts, gereinigt. Die kam mir ungewöhnlich schwer vor, und es sah so aus als ob da Erde oder sowas drinsteckt. Aber der Mast ist einfach innen nur doppelt angelegt und damit sehr massiv gebaut wie ich finde.  Aber bei einem etwas sportlicheren Boot ohne Wanten, muss das wohl so sein. Nicht so toll finde ich den selbstgebauten Lümmelbeschlag und dessen Anbringung in der Mastspur.




03.08.2015
Wie der Zufall es so will, gibt es bei einem großen Online-Yachtausrüster grade ein Angebot über 10% Rabatt/keine Versandkosten. Gibts nur 1 bis 2 mal im Jahr und past mir natürlich grade sehr in den Kram. Habe unter anderem Spachtelmasse, Lacke und einen neuen Verklicker bestellt. Nur einen Fahrbton, abgesehen vom bestellten weiß, hatten die nicht.

06.08.2015
Habe die Schäden mit der Handy-Kamera dokumentiert und dann das Deck und die Pflicht geputzt, profan mit Seifenwasser und Bürste. Vorher hatte ich schon die Beschläge, soweit möglich, entfernt. Habe die Kamera auch mal durch die Luke nach innen gehalten. Neben Brüchen und Spannungsrissen ist leider der Boden voll Schaum, der mir doch leider sehr nach Bauschaum aussieht. Über zu wenig Arbeit kann ich mich nicht beklagen.




13.08.2015
Fehlende Farbe in gewünschten Ton via Internetauktionshaus gekauft. Ausserdem das Segel mal genauer angekuckt, vermessen und ordentlich zusammengelegt.
Nicht das das wirklich was bringt, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es recht praktisch ist über sowas bescheid zu wissen. Das Segel ist von Deuter (die wohl keine Segel mehr herstellen). Sieht meiner Meinung nach noch ziemlich gut aus.  Die Maße sind ungefähr: VL 511cm, UL 257cm, AL 540cm, grades Stück am Kopfbrett: 14cm; Segellatten von oben nach unten:48cm x1,8cm, 76cm x1,8cm, 70cm x1,8cm ; durchsichtiges Fenstermaterial:63,5cm x 23cm.
 


15.08.2015
Habe meine Webseite auf 1024er Format umgestellt und auch diesen Cyclone-Blog angelegt. Habe nochmal Fotos und Videos gemacht um, unter anderem, rauszufinden wie der Holzanschlag der Vorschiffsluke festgeschraubt ist. Konnte diesen dann auch abschrauben. Der Heckspiegel sieht ziemlich schlecht aus. Zumindest war das Loch was drin ist groß genug um zu sehen, dass die ausser Styroporklötzen rechts und links, sowie dem Bauschaum, auch noch andere Sachen wie Rohrisolierung mit in den Rumpf gebracht haben. Das wurde quick&dirty gearbeitet. Frage mich wie ich den ganzen Mist da raus bekomme.

17.08.2015
Heute ist das Paket mit zwei weiteren Dosen Toplac gekommen. Exotische Farben schaffen es anscheinend nicht in das Lieferprogramm von Bauhaus und Compass. Habe mich sehr gefreut, weil sich der Verkäufer richtig Mühe gegeben hat beim Verpacken. Ausserdem war eine Anstrichfibel und ein Schlüsselanhänger von International dabei. Es sind die einfachen Dinge die machmal das Leben schöner machen. Sehr nett, DANKE! Bin heute etwas neben der Kappe, aber wenigstens habe ich ein bischen was geschafft. Habe den Rand abgeformt um Später eine Biegeschablone herstellen zu können, Ausserdem einen Versuch unternommen eine Silikonform von der geriffelten Fläche abzunehmen. Mit Spüli als Trennmittel. Bin skeptisch ob das klappt. Konnte ausserdem das Brett innen vom Spiegel abbekommen. Ausserdem wurde mir erst heute klar das die drei Löcher im Boden dazu gemacht wurden, um den ollen Bauschaum einfüllen zu können. Es wurde sich nicht mal die Mühe gemacht diese wieder zu verschließen.




21.08.2015
Bin etwas frustriert das ich keine Zeit habe vernünftig am Boot zu arbeiten. Immer liegt irgendwas an. Versuche daher nach möglichkeit jeden Tag ein kleines bischen zu schaffen. Mein Ziel ist es das Refit so gut wie möglich hinzubekommen. Ich möchte z.B. die Schäden in den geriffelten Flächen so gut wie möglich wieder herstellen. Dazu auch der Versuch einen Abdruck mit silikon zu nehmen. Die gute Nachricht ist das Silikon klebte nicht ansatzweise auf den Riffeln, muss es also nicht aufwändig wieder runterkratzen. Schlecht ist es stinkt ziemlich und als Form taugt das auch nichts. Deshalb heute ein Versuch mit Wachs. Habe dazu einer kleinen Plasitikbox den Boden abgeschliffen. Diesen dann als Formkasten auf ein gereinigtes Stück Trittfläche gesetzt und dann mit Knete fixiert/abgedichtet. Die Form habe ich mit einem Gelkissen vorgewärmt und dann mit, im Wasserbad geschmolzenen Teelichtwachs gefüllt. Der Wachsklotz der so entstanden ist war deutlich schwerer zu lösen. Nächstes mal sollte ich etwas Fliegengitter aus Metall mit Drahtbügel, als Griff einarbeiten. Die Form ist fein strukturiert und sieht gut aus.






25.08.2015
Leider ist mir erst viel später klar geworden, das alles was man auf die Wachsform giessen um daraus das Deck nachzubilden, beim abbinden heiß wird und das Wachs schmelzen wird. Dumm gelaufen! Aber da ich die Wachsform schonmal habe und heute eh mit Epoxy den T-Träger kleben möchte kann ich es auch gleich probieren.  Habe also den Wachsklotz mit Tape als Rand umwickelt und eine dünne Schicht Epoxy draufgegossen. Ausserdem hatte ich mir ein ziemlich teures Trennspray für den Formbau gekauft und damit auch gleich einen Test mit einem Klecks Epoxy direkt in eine Ecke der Pflicht gemacht. Habe die Wachsform mit zur Nachtschicht genommen um das Ergebnis beurteilen zu können. Es sieht ziemlich gut aus, glück gehabt! Es sieht nicht so aus als wäre das Wachs geschmolzen. Habe wohl den Härter nicht übersdosiert.






26.08.2015
Hatte leider erst abends Zeit den Epoxy/Trennmittel-Versuch zu begutachten. War erst etwas erschrocken, weil ich mit den Fingernägeln den erstarrten Klecks Epoxy nicht die Bohne ablösen konnte. Aber mit der Messerspitze ging es einwandfrei und ohne Rückstände. Bin sehr froh mit meinem Rumexperimentieren keine
weitere Reparaturstelle verursacht zu haben. Habe folgende Ideen: Etwas größere Reproduktionen der beiden Abformversuche und die Idee einen Stempel
herzustellen um diesen dann auf eine, mit Spachtelmasse oder Gelcoat gefüllte, Reperaturstelle zu setzen.




27.08.2015

Da die Cyclone vorerst draussen bleiben muss, liegt eine Priorität darin sie möglichst gut vor Regen zu schützen. Habe bei der Koralle schon gute Erfahrung mit einer Art Dachfirst und zusätzlicher Abspannung unter der Persenning aus LKW-Plane gemacht, um größere Ansammlungen von Regenwasser zu verhindern. Sieht vielleicht nicht toll aus, aber zumindest schweben so nicht bei Regen mehrere Liter Wasser über der Pflicht. Hatte mir vorgestern schon drei 250cm Streifen aus 9mm Birke-Multiplex  mit 5, 7 und 10cm Breite geholt,  zwei Nuten gefräst und das ganze zum T-Träger zusammengeklebt.  Hatte gestern noch kurz Zeit eine Seite mit der Japansäge etwas abzuflachhen und zu schleifen. Habe den Träger dann heute,  auf die Cyclone getan. Passend zum Regen. Werde später nachkucken was es konkret gebracht hat.




29.08.2015
Aus lauter Frust habe ich mir das Schwert geschnappt und mit 400er Schleifpapier geschliffen. Da war es dann wieder: Im Dreck lesen ...  Zum einen hat das Schwert irgendwo gelegen, wo feine metallische Schleif- oder Flexspäne auf eine Seite fallen konnten. Diese haben sich dann auf dem Schwert festgerostet, was die kleinen Rostpickel erklärt.  Das 400er Papier schafft den Rost und den Dreck, aber die alten Kampfspuren bleiben. Ausserdem habe ich jetzt erst gesehen das an zwei Stellen schonmal gespachtelt wurde.  Muss die spröden Gummipuffer ersetzen, spachteln, grundieren und lackieren.  Frage mich ob ich nach dem Spachteln und schleifen das Schwert abformen soll um, bei ungeplanten Verlust, Ersatz herstellen zu können. Habe später noch versucht eine etwas größere Wachsform herzustellen, leider ohne Erfolg, ausser das ich jetzt wieder um Erfahrung reicher bin.  Im dunkeln dann noch versucht die Mastspur zu reinigen, bzw. den Dreck unten rauszubekommen. Ist auch noch verbesserungsfähig!





31.08.2015
Habe in der Nacht zum Montag ein schickes Elektroinstallationsrohr im Schrottcontainer eines Elektrobetriebs gesehen und gleich Nachfragen lassen ob ich das Ding haben kann. Überlege damit den Schaum unter der Pflicht zu entfernen. Nachdem die letzten beiden Versuche mit weiteren Wachsabdrücken nicht wirklich prickelnd verlaufen ist, heute noch ein neuer Versuch. Leider muss ich zur Nachtschicht. Aber so kann das gute Stück in Ruhe abkühlen. Nachts dann noch die Maße von der ganzen Deckelapparatur und vom Ruderbeschlag gemessen und aufgeschrieben.




01.09.2015
Konnte das Rohr nach der Nachtschicht abholen. Zuhause angekommen die Wachsform vom Boot geholt. Habe keine Ahnung wo der ganze Schmutz herkommt, denn ich hatte vorher versucht es ganz sauber zu machen, aber die Form sieht gut aus. Nachmittags dann das Anti-Schaum-Stechrohr an einer Seite etwas angeschliffen und eine kleine Probe gemacht. Ging auch hervorragend!












05.09.2015
Kampf gegen den Schaum die Erste. Habe mit meinem Akku-Multitool von Lidl soviel von dem Schaum entfernt wie ich konnte. Später dann sogar mit Kopf und Arm durch die Luke. Das gelbe Gebilde besteht nicht nur aus einer Schaumsorte. Leider ist eine davon Stellenweise sehr hart. Der Schaum selber ist nicht wirklich feucht, aber der Bereich zwischen Rumpf und dem Schaum. Habe soviel erntfernt wie ich mit der länge meines Arms und zwei vollen Akkus erreichen könnte. Hatte dann aber zugegebenermaßen, kein Bock mehr. Habe dann etwas saubergemacht und bin erstmmal duschen gegangen. 






06.09.2015
Nicht das ich wirklich scharf drauf war wieder Kopfüber in dem Mief zu hängen, aber raus muss das Zeug. Also trotz akuter Unlust weiter Schaum raus geholt. Das Rohr und eine Garten-klappsäge waren sehr nützlich. Ausserdem habe ich etwas Parfüm in den Rumpf gesprüht. War deutlich besser zu ertragen. Bin leider noch nicht ganz fertig geworden, weil ich zur Arbeit musste.






08.09.2015
Heute habe ich die ersten Ersatzteile bekommen. Zumindest die Rohlinge dazu. Die Rohr vom Traveller wird durch zwei Stücke Plastikrohr in Position gehalten. Die beiden Teile sind alterstechnisch am Ende. Jetzt gibt es, passend zum Rohr neue aus Teflon. Brauchen nur noch ein Bohrung und eine Seite muss angeschrägt werden.






07.10.2015
Mich hat leider eine heftige Erkältung in Kombination von anderen Problemen mit denen sich jeder so rumärgern muss, davon abgehalten weiter zu machen. Aber ich möchte unbedingt verhinden, dass dieses Projekt sich auch wieder in die Länge zieht.  Zum Wiedereinstieg habe ich den Ruderkopf abgeschraubt und das Ruder geschliffen. Leider ist eine etwas größere Schadstelle mit etwas geklebt worden was ich als Pattex identifizieren würde. Ist immernoch etwas elastisch, aber leider steht das wiederangeklebte Stück hoch und ich musste es beischleifen. Um es ordentlich zu machen müsste ich es komplett abtrennen und mit Epoxy kleben, aber die Verbindung sitzt fest und nur die Kanten standen über. Ausserdem habe ich Löcher und Risse mit dem Billig-Dremel aufgefräst um diese vernünftig spachteln zu können. Abends konnte ich dann mit der Cyclone in die Garage meiner Eltern.  Bin sowieso auf Nachtschichtrytmus, habe einen Tag frei und ein Freund von mir moderiert jeden Mittwochabend ab 20Uhr eine Webradio-Livesendung  bei Radio Home of Rock. Also Notebook, Heizlüfter, Werkzeug und etwas Verpflegung in die Garage und dem restlichen Schaum ging es an den Kragen. Wurde zwischendurch von akuter Unlust geplagt, da die letzten Schaumreste echt wiederspenstig waren. Konnte gegen 02:17Uhr das erste mal bewusst vom Heck bis nach vorne durchkucken. Mit Auf- und Wegräumen war ich erst kurz vor 05:00 Uhr am morgen des 08.10 fertig. Um an den Schaum besser ran zu kommen, habe ich das Lenzventil mit dem Akkumultitool kurzerhand rausgesägt. Die Entscheidung viel mir nicht sehr schwer, weil das Ding sowieso richtig mies aussah. Das Rohr hat sich einmal mehr bewährt , konnte so den Schaum rausstechen und die letzten beiden Styroporblöcke nach vorne schieben und rausnehmen. Für das zusätzliche Loch im Rumpf, hab ich einen der schlimmsten Punkte abgehaken können. Interessant waren auch die Fundstücke im Rumpf: Das sich das vermeidliche Stück Schaumstoffrohrisolierung war ein Paddel und ein kleiner Fender wurde auch gleich drin gelassen. Leute wenn Ihr kein Bock habt ein Boot zu restaurieren dann lasst es einfach anstatt mit eurer Meinung (völlge Anungslosigkeit) in den Baumarkt zu rennen und Pattex und Bauschaum zu kaufen.  Fazit ich hasse Bauschaum ausser es ist  am Haus.












23.10.2015
Habe es endlich geschafft schonmal die ersten Schadstellen im Ruder zu Spachteln. War ein ungewöhnlich langer weg bis dahin, da durch die kalten Temperaturen die möglichen Arbeitsbereiche für mich doch deutlich eingeschränkt sind.

24.10.2015
Das Schwert wird durch zwei Gummipuffer gegen durchrutschen gesichert. Diese sind natürlich uralt und müssen neu. Sollte an sich kein Problem sein neue zu bekommen, dachte ich zumindest!  Tja, falsch gedacht, den seltsamerweise sind die Dinger in schwarz  (Gerätestandfüße) in Massen zu haben, nur in weiß nicht.
Ich habe nach längerer Suche auf ebay.com dann doch welche gefunden die eine ähnliche größe haben.  Ich suche solche Sachen gerne in englisch, da ich meine, dass deutlich mehr China-Artikel angeboten werden als auf der .de Seite.  Meistens werden die Billigartikel aus China weltweit verschickt, man braucht nur die Artikelnummer mitnehmen zu ebay.de.  Da ich es nicht eilig habe, habe ich einen Preisvorschlag abgegeben. Mal sehen was daraus wird.  Ausserdem sind aus China Lenzstopfen unterwegs. Kann allerdings sein das die etwas zu klein sind, aber sie waren sehr günstig. Ich bin immer wieder überrascht was der gleiche Artikel hier im Fachhandel kostet.

25.10.2015
Kleines Update kurz nach Mitternacht. Ich benutze gerne eine Glasfaserspachtelmasse von Presto die aber recht große GFK-Fasern hat, also nicht für kleine Löcher geeignet ist. Hatte keine Lust darauf wieder sowas wie Feinspachteldarauf  zu bestellen und zu warten. Also habe ich gestern Abend noch einen 10€ Stabmixer bei Saturn geholt und den in eine Restmenge Spachtelmasse (natürlich ohne Härter) in der Dose gehalten.  Dieses Experiment setzt ungemein viel an stinkenden Dämpfen frei und ohne meine Filtermaske wäre ich echt aufgeschmissen gewesen. Ich kann die Nachahmung nur auf eigene Gefahr empfehlen. Aber ich habe den selbstgemachten Feinspachtel am Schwert ausprobiert und bin begeistert. Versteht sich von selbst das der Stabmixer nie für Lebensmittel verwendet werden darf und den Stecker zieht bevor man das Schneidwerk saubermacht. Bilder sind leider nicht scharf genug geworden um sie zu zeigen, aber ich mache die Tage neue.




26.10.2015
Habe die Bilder gemacht die den Unterschied zwischen der normalen und der zerkleinerten Spachtelmasse zeigen. Der Stabmixer ist auch soweit sauber geworden, dass ich das nochmal machen kann. Glaube allerdings nicht das der sehr lange halten wird. Ich hatte eigentlich befürchtet das durch das Zerkleinern viel Luft an die Masse kommt und diese damit schon härter werden würde. Habe grade mal im der übriggebliebenen Masse gestochert und ich finde sie verwendbar. Womit ich garnicht zufrieden bin, ist das auf der Persenning der Cyclone vom Regen zwei Wasseransammlungen bleiben. Den H-Träger hinten abzuflachen war nicht so gut. Hatte Samstag abend schon neues Holz beim Baumarkt besorgt bevor ich noch den Stabmixer organisiert hab. Leider musste ich entgültig feststellen das mein selbstgebauter Frästisch nicht so besonders toll ist. Aber zumindest habe ich es geschafft den neuen noch in der Nacht mit Epoxy  zusammenzukleben.








27.10.2015
Kleiner Nachtrag: Leider hat den Händler mein Preisvorschlag nicht interessiert. Warum bietet man dann denn überhaupt die Funktion an?  Habe heute daher 12 Gummifüße zum regulären Preis von ca. 6,80€ gekauft. Diese haben mit 25x20x13 zwar nicht genau die gleichen Maße, aber kommen von den verfügbaren am nächsten dran. Bin mal gespannt wie lange die brauchen bis sie ankommen.



28.10.2015
Die gespachtelten Stellen an Ruder und Schwert vom ersten Durchgang sind geschliffen.

29.10.2015
Habe nochmal defekte Stellen an Schwert und Ruder mit dem Fräser vorbereitet, gespachtelt und später schonmal  vorgeschliffen. Nach der Nachtschicht, habe ich es sogar geschafft, eine erste Mischung Epoxyharz auf den neuen H-Träger zu pinseln, damit der auch lange hält.

31.10.2015
Heute hat die Persenning einem kleinen Waschgang bekommen. Erstens weil hinten eine Naht aufgegangen ist und ich den Schmutz der oben drauf ist, nicht ich der Wohnung haben möchte beim Reparieren. Zweitens weil da ein Baum steht dessen Laub sowas wie Gerbsäuren abgibt, die die LKW-Plane gelb färben, sofern man diese nicht ab und zu reinigt. Ich geb zu, ich hätte in der Nacht schon was tun können, hatte aber keine Lust.

02.11.2015
Habe ungefähr 00:45Uhr angefangen.  Ich arbeite meistens Nachtschicht, wenn ich dann mal 1-2 Tage frei habe, gewöhn ich mich nicht extra um. Deshalb ist eine private Nachtschicht nichts seltsames bei mir,  darf nur keinen Lärm machen. Habe den drei  Löchern in der Pflicht mit eine Haltekonstruktion aus Draht und etwas stabilerer Plastikfolie einen Boden aus GFK-Gewebe verpasst, damit ich diese hoffentlich anständig verschließen kann. Würde dort auch gerne den originalen geriffelten Boden wiederherstellen. Deshalb gabs auch zwei neue Schablonen/Abformungen aus Epoxiharz. Einmal vom Boden der Pflicht und einmal auf dem Vordeck wegen der Krümmung. Konnte diese Abends schon abnehmen, aber die Schablone vom Vordeck habe ich nach etwas säubern wieder drauf getan und mit einem Stein beschwert. War noch biegsam. Hatte ja vor ein paar Wochen schon getestet, ob sich das problemlos nach dem aushärten lösen lässt. Habe natürlich wieder Trennmittelspray benutzt.  Ausserdem hat der  neue Träger eine weitere Schicht Epoxidharz bekommen. Die Lenzstopfen sind heute schon aus China eingetrudelt. Leider war unangenehm viel Feuchtigkeit unter der Plane, trotz Luftentfeuchters. Ein Teil davon war Spülwasser vom saubermachen, weshalb ich heute frischen Planenkleber bestellt. Wenn der ankommt, wird die Persenning überarbeitet. Habe die Cyclone mit einem Heizlüfter (unter Überwachung) so lange in der Garage gelassen wie ich konnte, da Epoxi ja bekanntlich eine Mindesttemperatur zum härten brauch. Beim Raussschieben kurz vor 8 Uhr morgens, habe ich dann auch festgestellt, das in der Nacht gefroren hat.














18.11.2015
Unterseite des neuen H-Trägers angeschliffen und mit Epoxy gestrichen.


19.11.2015
Ich darf bei Freunden schonmal einen Folienschneidplotter benutzen. Habe aus Spaß an der Freude, wie man so sagt, von einem Bild eines Cyclone Schriftzuges eine Vektorgrafik erstellt. Ich kann jetzt also theoretisch den Cyclone-Schriftzug in einer beliebigen Größe reproduzieren.


20.11.2015
Bin heute gleich zur Werkstatt mit dem Schneidplotter losgezogen um die Theorie in die Tat umzusetzten. Leider habe ich aufgrund akuten Schlafmangels erst später gemerkt das bei der großen Version das E fehlt. Bin trotzdem ganz zufrieden mit dem Ergenis. Vielleicht vektoriesiere ich die 13 auch noch.




24.11.2015
Die Persenning braucht schon etwas länger eine Überarbeitung. Hinten hat sich eine Naht gelöst und ich habe den Verdacht das Wasser durch die Nähte eindringen kann. Also habe ich die Persenning heute repariert und die Nähte mit Planenkleber verklebt. Abends kam die Persenning wieder auf die Cyclone und sie musste wieder aus der Garage nach draussen. Habe der Persenning zwei kleine Cyclone Aufkleber verpasst.








28.11.2015
Habe die Oberseite des neuen H-Trägers und Ruder & Schwert, die nach der letzten Spachtelaktion immer noch nicht bearbeitet waren, geschliffen.


03.12.2015
Oberseite vom neuen H-Träger mit Epoxy gestrichen. Ausserdem habe ich einen Bekannten der CNC-Fräser ist nochmal ein Musterblech für die Gurthaken gegeben.


04.12.2015
Freue mich das ich heute auch gleich die Bleche bekommen habe. Auf dem Bild sieht man die Abformung vom Rand der Cyclone, die eigentliche Biegeschablone und eins der Bleche für das Gurtband.




14.12.2015
Leider gab es nach dem 02.11 länger kein Update hier obwohl ich immer mal wieder an Sachen rund um die Cyclone gearbeitet hatte. Die Einträge habe ich später hinzugefügt. Das liegt zum einen daran das ich immernoch über die ein oder andere Restaurationsmethode grüble und zum anderen weil mir der Platz fehlt um trocken und nicht zu kalt an der Cyclone arbeiten zu können. Ich bin sehr froh das die Cyclone seit heute in einer Garage untergebracht ist, die ich mieten konnte und das einen Katzensprung von Zuhause entfernt. Natürlich werde ich in nächster Zeit erstmal eine kleine Werkstatt dort einrichten. Aber dann kann es richtig losgehen!


16.12.2015
Habe nebenbei die Bleche für die Gurthaken entgratet und zwei Prototypen gebogen. Abends dann an der Cyclone ausprobiert und es funktioniert, könnten nur besser aussehen.




17.12.2015
Habe mir beim Biegen diesmal mehr Mühe gegeben und weitere 6 Haken gebogen. Dieses mal bin ich wirklich begeistert von dem Ergebnis. Wie heißt es so schön: Genieße die kleinen Dinge im Leben!






18.12.2015
Blog geupdatet. Ausserdem sind schon vor einiger Zeit die neuen Gummidämpfer für das Schwert ais China gekommen. Dazu hier ein Bild zum Vergleich.